Individuelle Wege zu Ihrer Gesundheit

Homöopathie für Frauen

Immer mehr Mädchen und Frauen wünschen sich eine sanfte, natürliche und möglichst nebenwirkungsfreie Behandlung ihrer Beschwerden. Sie sind bereit, achtsam mit sich umzugehen, sich selbst gut zu beobachten und zu beschreiben. Insofern suchen viele Frauen eine Ergänzung bzw. Alternative zur manchmal leider einseitigen gynäkologischen Geräte- und Labormedizin.

Fast alle frauenspezifischen Probleme lassen sich homöopathisch sehr gut behandeln. Hier einige typische Beschwerdebilder von Frauen, die in ihrem Reife- und Alterungsprozess auftreten und mit denen Sie in meine Praxis kommen können. Dabei wird immer die gesamte Lebenssituation in den Blick genommen und besprochen. Wenn es Ihr Wunsch ist, arbeite ich auch gern mit Ihren GynäkologInnen zusammen.

Pubertät:

Menstruationsbeschwerden (PMS, Zwischenblutungen, Krämpfe ...), Blasenentzündung, Hautprobleme, Essstörungen, Stimmungsschwankungen, Schulprobleme, Süchte.

In dieser Lebensphase stehen oft Fragen im Zentrum wie: „Wer bin ich, was macht mich besonders?“, „Wie sehen mich die anderen?“, „Gehöre ich dazu?“, „Was sind meine Ziele?“, „Wie kann ich mich angemessen von meinen Eltern ablösen?“

Berufs- und Familienzeit:

Menstruationsbeschwerden, unerfüllter Kinderwunsch, Uterus- und Vaginalerkrankungen, Zysten und Myome, Probleme in Schwangerschaft und Wochenbett, Überforderungsgefühle und Erschöpfung.

Hier zielen die Fragen oft auf die Leistungsfähigkeit: „Werde ich den beruflichen Anforderungen gerecht?“, „Bin ich eine gute Mutter?“, aber auch auf die Stellung im sozialen Umfeld (Familie, Freundeskreis, Kollegen).

Wechseljahre:

Hormoneller Wandel, Hitzewallungen, Libidoverlust, Trockenheit von Haut und Schleimhäuten, Osteoporose, Gewichtsprobleme, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Depression.

Dies ist wie die Pubertät eine Zeit des Wandels und der Selbstbesinnung, in der viele Frauen sich fragen „Wer bin ich, und was will ich noch tun?“, „Was sind meine Wurzeln, und welche unentdeckten Seiten gibt es in mir?“, „Wer bin ich jenseits meiner Familie?“

Alter:

Herz-Kreislauf-Störungen, Schwindel, Rücken- und Gelenkschmerzen, Schwäche, Schlafprobleme, Antriebslosigkeit.

Dies kann eine Zeit der Beschwerlichkeit, der Schmerzen und der Einsamkeit sein. Es ist aber auch die Zeit der Würde, der Vollendung und der Weitergabe. In dieser Phase wird ein Gespräch besonders dankbar angenommen.

 

 

All die genannten Aspekte der geistigen, körperlichen und seelischen Entwicklung und die lebensabschnittsbezogenen Fragen, die sich den Frauen stellen, werden bei der Suche nach einem geeigneten Mittel berücksichtigt.

 

Behandlungsfelder